Monatliches Archiv: "September 2016"

Pflegevermächtnis ab 2017 auch für Lebensgefährten!

Paare benötigen zunehmend keinen Trauschein mehr, um ihr (Patchwork-) Familienglück zu komplettieren. Im Alltag funktioniert das Zusammenleben meistens mit und ohne Ehe oder eingetragener Partnerschaft gleichermaßen. Erst wenn sich Unglücksfälle ereignen oder wichtige Belange zu klären sind, treten die immer noch bestehenden rechtlichen Defizite einer Lebensgemeinschaft zutage. Das ist zwar längst nicht mehr zeitgemäß, zeigt […]

» Weiterlesen

Schlechte Zeiten für „Sofort-Rente Rentenversicherungen“ mit Einmalerlag!

Spitzensportler kennen das Phänomen. Dem ersehnten Ziel folgen Ratlosigkeit und Überforderung im Umgang mit neuen Herausforderungen. Viele Jahre der Mühsal und Entbehrungen haben sich zwar tatsächlich gelohnt, aber wie lässt sich das Erreichte für die Zukunft sichern? Ähnliche Sorgen plagen ältere Menschen, die endlich den Eigenheimkredit getilgt, die Abfertigung (alt), Bausparverträge und Lebensversicherungen ausbezahlt erhalten […]

» Weiterlesen

1971 verstorbener Auslandsösterreicher verkauft 2013 seine Liegenschaften!

113 Jahre alt wird man eigentlich nur in Japan, selten als Auslandsösterreicher. Wer dieses Ziel anstrebt, sollte keinesfalls auf seine Immobilien in Österreich vergessen (siehe Blog vom 29.07.2016 „Die Ferienwohnung im Todesfall“). Sie könnten sonst durch eine Abwesenheitskuratorin verkauft und dem Familienbesitz unwiederbringlich entzogen werden, wie eine soeben veröffentlichte Entscheidung des Obersten Gerichtshofs vom 06.07.2016, […]

» Weiterlesen

ACHTUNG SCHULDEN! Vorsicht bei Übergabeverträgen!

Nicht jedes Geschenk ist ungefährlich und nicht jede Übergabe frei von riskanten Elementen. Anders als im geschäftlichen Verkehr üblich, werden gerade im Familienkreis dennoch immer wieder selbst einfachste Vorsichtsmaßnahmen gröblich vernachlässigt. Aber, wer möchte als Übernehmer des elterlichen Betriebes schon so unhöflich sein, eine klare Haftungsabgrenzung zu verlangen? Wer wird die Erbtante vor den Kopf […]

» Weiterlesen

Lebensgefährten im Erbrecht ab 2017

Der Umgang mit Lebensgefährten fällt Juristen traditionell schwer, weniger weil es ihnen an romantischer Begabung mangelt, sondern vielmehr weil sich derart formlose Arrangements beharrlich einer klaren rechtlichen Einordnung entziehen. Die hölzern ungelenk anmutenden Versuche, diese Lebensform in Gerichtsurteilen oder Fachbeiträgen begrifflich zu konkretisieren, sind zwar durchaus amüsant zu lesen, aber im Ergebnis nicht viel mehr […]

» Weiterlesen