Stichwort Archiv: "Erben und Schenken"

Das „Schicksal des Leichnams“

Die geltende Rechtslage ist geprägt vom Primat der Selbstbestimmung und einer Reihe von Verfügungsmöglichkeiten, mit denen dieses Prinzip weitestgehend auch für eine Zeit sichergestellt werden kann, in der man selber nicht mehr handlungsfähig ist. Neben krankheitsbedingten Phasen eingeschränkter Autonomie und erbrechtlichen Belangen betrifft dies insbesondere auch den Umgang mit dem eigenen Körper nach dem Tod. […]

» Weiterlesen

Pflegevermächtnis ab 2017 auch für Lebensgefährten!

Paare benötigen zunehmend keinen Trauschein mehr, um ihr (Patchwork-) Familienglück zu komplettieren. Im Alltag funktioniert das Zusammenleben meistens mit und ohne Ehe oder eingetragener Partnerschaft gleichermaßen. Erst wenn sich Unglücksfälle ereignen oder wichtige Belange zu klären sind, treten die immer noch bestehenden rechtlichen Defizite einer Lebensgemeinschaft zutage. Das ist zwar längst nicht mehr zeitgemäß, zeigt […]

» Weiterlesen

Lebensgefährten im Erbrecht ab 2017

Der Umgang mit Lebensgefährten fällt Juristen traditionell schwer, weniger weil es ihnen an romantischer Begabung mangelt, sondern vielmehr weil sich derart formlose Arrangements beharrlich einer klaren rechtlichen Einordnung entziehen. Die hölzern ungelenk anmutenden Versuche, diese Lebensform in Gerichtsurteilen oder Fachbeiträgen begrifflich zu konkretisieren, sind zwar durchaus amüsant zu lesen, aber im Ergebnis nicht viel mehr […]

» Weiterlesen

Bis der Tod euch scheidet!

Das österreichische Erbrecht knüpft eine Reihe von Rechtsfolgen an die Ehe oder eingetragene Partnerschaft. Fallen sie weg, verlieren ehemalige Partner nicht nur ihr gesetzliches Erb- und Pflichtteilsrecht, sondern auch ihre Parteistellung im Verlassenschaftsverfahren. In Kombination mit anderen unersprießlichen Scheidungsfolgen, führt dies bei Todesfällen in der Trennungsphase stets zu besonders prickelnden Konstellationen im Angehörigenkreis. Nach aktueller […]

» Weiterlesen

Die Ferienwohnung im Todesfall

Österreich ist als Urlaubsland und Altersdestination äußerst beliebt. Die erbrechtlichen Rahmenbedingungen unterscheiden sich allerdings nicht unerheblich von anderen Ländern. Selbst dort, wo (kaum) Sprachbarrieren bestehen, wie etwa im Verhältnis zu Deutschland, sind bedeutsame Abweichungen zu berücksichtigen, die beim Ankauf einer Ferienwohnung nur selten bedacht und noch seltener vorausschauend geregelt werden. Die Problematik beginnt bereits damit, […]

» Weiterlesen