Stichwort Archiv: "letztwillige Verfügung"

Neue Liebe – altes Testament?

Es soll schon vorgekommen sein, dass jemand im Überschwang plötzlicher Verliebtheit das Bedürfnis verspürt hat, eine letztwillige Verfügung zu Gunsten der adretten Prinzessin oder des feschen Leutnants zu errichten, deren/dessen Herz soeben erobert wurde. Es soll ebenso schon vorgekommen sein, dass dieses Schriftstück sodann in Vergessenheit geraten ist und überhaupt sowohl die Liebe als auch […]

» Weiterlesen

Ein Brief aus den 1970er Jahren als Testament?

Das eigenhändige Testament ist billig, beliebt und brandgefährlich! Gleiches traf immer schon auf den Liebesbrief zu, vor dem der erfahrene Erbrechtspraktiker nicht minder zu warnen hatte, jedenfalls so lange noch die handschriftlich erstellte und gefertigte Version verbreitet war. Dadurch sind nämlich die formellen Gültigkeitsvoraussetzungen einer letztwilligen Verfügung an sich erfüllt. In Zeiten virtueller Kommunikation mag […]

» Weiterlesen

Der Joker gegen drohende Pflichtteilsminderung: Zuneigung!

Vermögende Menschen plagt am Ende ihres Lebens häufig chronischer Argwohn. Nicht besser ergeht es ihren Angehörigen, die sich selbst möglichst optimal positionieren und nach dem Todesfall keine negativen Überraschungen erleben wollen. Erbrechtsspezialisten verstehen diese Symptome nur zu gut. Ist es doch immer schon eine Frage des Timings gewesen, wer zuletzt den besten Draht zur Erbtante […]

» Weiterlesen

Wer zahlt die Betriebskosten bei einem lebenslänglichen Wohnrecht?

Häufig behalten sich Übergeber einer Eigenheimimmobilie das lebenslängliche Wohnungsgebrauchsrecht vor. Die finanziellen Modalitäten werden dabei eingehend geregelt und umfassen selbstverständlich auch die Frage der Betriebskostentragung. Dazu gibt es keine verbindlichen gesetzlichen Standards. Vielmehr herrscht Vertragsfreiheit. Ebenso ist es möglich, jemandem ein unentgeltliches Gebrauchsrecht an einer Wohnung oder an einem Haus durch letztwillige Verfügung zu hinterlassen. […]

» Weiterlesen

Das verschollene Testament – dreifaches Pech für den Erben!

Immer wieder kommt es vor, dass sich letztwillige Verfügungen „verflüchtigen“, jedenfalls so lange sie nicht von einem Rechtsanwalt, Notar oder Gericht registriert und dort hinterlegt, sondern in irgendeiner vermeintlich besonders geeigneten Dokumentenmappe oder Schublade verwahrt werden. Manchmal tauchen diese Schriftstücke Jahre nach dem längst abgeschlossenen Verlassenschaftsverfahren doch noch auf. Die Freude bei den plötzlich Begünstigten […]

» Weiterlesen