Stichwort Archiv: "Vermögen"

Abschaffung des Pflegeregresses betrifft NICHT laufende EINKÜNFTE!

Ab 01.01.2018 gilt in Österreich das so genannte Pflegeregressverbot. Mit dem „Sozialversicherungs-Zuordnungsgesetz“ BGBl I 2017/125 vom 01.08.2017 wurde unter dem Titel „Verbot des Pflegeregresses“ unmittelbar vor den Nationalratswahlen völlig überhastet eine Änderung des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetztes (ASVG) beschlossen mit weitreichenden Folgen (siehe dazu die Blogs vom 10. und 17.11.2017). Damit hat der Bundes-Gesetzgeber zwar einer verbreiteten […]

» Weiterlesen

Witwen-Unterhalt geht Pflichtteilsansprüchen vor!

Gemäß § 747 ABGB haben Ehegatten und eingetragene Partner gegen die Verlassenschaft und nach Einantwortung gegen die Erben einen Anspruch auf Unterhalt, soferne sie nicht erbunwürdig sind, rechtswirksam enterbt wurden oder die Verbindung bereits vor dem Todesfall aufgelöst wurde. Der Anspruch ist limitiert mit dem Nachlasswert und besteht nur solange die Witwe bzw der Witwer […]

» Weiterlesen

Wer haftet für Begräbniskosten?

Immer noch wird für das eigene Begräbnis viel zu selten vorgesorgt. Dabei stellt es keine große Herausforderung dar, rechtzeitig eine Bestattungsverfügung zu errichten und eine angemessene Kostendeckung anzusparen (siehe dazu www.bestattungsverfügung.com). Meistens stehen Angehörige und Bestattungsunternehmer nach einem Todesfall zunächst vor der Frage, was die verstorbene Person sich eigentlich gewünscht hätte, wer überhaupt anordnungsbefugt ist […]

» Weiterlesen

ACHTUNG SCHULDEN! Vorsicht bei Übergabeverträgen!

Nicht jedes Geschenk ist ungefährlich und nicht jede Übergabe frei von riskanten Elementen. Anders als im geschäftlichen Verkehr üblich, werden gerade im Familienkreis dennoch immer wieder selbst einfachste Vorsichtsmaßnahmen gröblich vernachlässigt. Aber, wer möchte als Übernehmer des elterlichen Betriebes schon so unhöflich sein, eine klare Haftungsabgrenzung zu verlangen? Wer wird die Erbtante vor den Kopf […]

» Weiterlesen

Ein Brief aus den 1970er Jahren als Testament?

Das eigenhändige Testament ist billig, beliebt und brandgefährlich! Gleiches traf immer schon auf den Liebesbrief zu, vor dem der erfahrene Erbrechtspraktiker nicht minder zu warnen hatte, jedenfalls so lange noch die handschriftlich erstellte und gefertigte Version verbreitet war. Dadurch sind nämlich die formellen Gültigkeitsvoraussetzungen einer letztwilligen Verfügung an sich erfüllt. In Zeiten virtueller Kommunikation mag […]

» Weiterlesen